Als Knochendichtemessung, auch Dexamessung, werden medizinisch-technische Verfahren bezeichnet, die zur Bestimmung der Dichte bzw. des Kalksalzgehaltes des Knochens dienen. Das Verfahren dient zur Diagnose und Kontrolle einer Osteoporose und anderer Knochenstoffwechselstörungen mit erhöhtem Risiko eines Knochenbruchs.

Vorbereitungen in der Ordination:

  • Informieren Sie uns über eventuelle Hüftprothesen, Wirbelsäulen-Versteifungen o.ä.
  • Geben Sie Ihre persönliche Daten (Größe und Gewicht) an.
  • Die Anamnese erfolgt durch das Röntgenpersonal.
  • Entkleiden Sie sich ab der Hüfte bis auf die Unterwäsche.
  • Die Untersuchung erfolgt im Liegen.

Befundsbesprechung:

  • Die Patient/innen erhalten den Befund direkt nach der Untersuchung oder per Post.